Autoschlüssel verloren – 5 Fragen, was man tun kann

Noch vor wenigen Jahren war der Verlust eines Autoschlüssels keine aufregende Angelegenheit. Einfach den Ersatzschlüssel genommen, Fahrzeug geöffnet und weitergefahren. Vielleicht wurde auch noch ein neuer Schlüssel nachgemacht. Doch mit fortschreitender Technik ist dieses nahezu unmöglich. Die Schlüssel sind zumeist codiert und mit einem Transponder ausgerüstet. Ohne das High-Tech-Original macht das Auto keinen Mucks mehr. Wenn dann der Zweitschlüssel auch noch ohne die Technik Zuhause liegt, bleibt nur die Option, über den Hersteller oder eine Vertragswerkstatt einen neuen Autoschlüssel zu beantragen. Jedoch ist dieses eine recht kostenintensive Angelegenheit. Alternativ kann man es aber auch bei einem Schlüsseldienst versuchen, der die Anfertigung möglicherweise deutlich günstiger erledigt.

Sollte man die Autotür selber öffnen?

Bevor die DIY-Yourself-Methode zur Öffnung des Autos gewählt wird, sollte man sich hinterfragen, ob dieses sinnvoll wäre. Zum einen ist das Vorhaben für den Laien bei modernen Fahrzeugen sicherlich nicht einfach. Beschädigungen am Schloss oder an anderen Teilen sind durchaus keine Seltenheit. Andererseits nützt einem der geöffnete Pkw ohne den entsprechend codierten Schlüssel nichts, da alle modernen Autos mit einer Wegfahrsperre ausgerüstet sind. Und die lässt sich halt nur mit dem Transporter im Originalschlüssel überwinden. Befindet sich der Schlüssel möglicherweise sogar im Auto, können sich Mitglieder eines Automobilclubs glücklich schätzen, denn dieser öffnet das Fahrzeug professionell und kostenlos. In anderen Fällen empfiehlt sich die Inanspruchnahme eines seriösen Schlüsseldienstes.

Kann man einen verlorenen Autoschlüssel orten?

Dieses ist leider prinzipiell nicht möglich. Der Autoschlüssel sendet nur durch die Betätigung der entsprechenden Taste ein Signal ans Fahrzeug. Sobald die Vorrichtung nicht aktiviert wird, erfolgt auch keine Übermittlung. Somit verhält sich der Schlüssel aus technischer Sicht passiv, da er lediglich auf Druck des Buttons reagiert und von sich aus keine Signale abstrahlt. Somit ist ein Orten derartiger Autoschlüssel nicht möglich. Sofern dieser jedoch beispielsweise nachträglich mit einem Bluetooth- oder GPS-Anhänger ausgerüstet wurde, bestehen durchaus berechtigte Hoffnungen. Der Radius ist, je nach Art der Technologie, unterschiedlich. Die Ortung über den Schlüsselfinder kann mittels einer App auf dem Smartphone erfolgen.

Zahlt die Versicherung bei einem verlorenen Autoschlüssel?

Prinzipiell leistet eine weder die Vollkasko- noch die Teilkaskoversicherung den Verlust eines Autoschlüssels. Der Grund: In der Regel wird (grobe) Fahrlässigkeit angenommen, wenn der Schlüssel beispielsweise aus der Hosentasche verlorengeht. Die Gesellschaften zahlen nur, wenn der Fahrzeugschlüssel gestohlen wird und übernehmen dann auch die Kosten für das Nachmachen eines neuen Schlüssels. Einige Gesellschaften bieten jedoch Zusatztarife an, in denen der Verlust des Schlüssels mit abgesichert ist. Wer einen derartigen Baustein in seinen Vertrag mit aufnehmen lässt, ist also optimal abgesichert. In jedem Fall ist es jedoch zwingend erforderlich, Folgeschäden zu vermeiden. Geht der Schlüssel des Autos verloren, sollte dieses an einen sicheren Ort abgestellt werden. Andernfalls kann der Versicherungsschutz entfallen. Es ist ratsam, die Kfz-Versicherung bei einem Verlust zu informieren, um eine potenzielle Schadenübernahme im Fall eines etwaigen Autodiebstahls zu gewähren.

Was kostet ein Ersatzschlüssel?

Die Kosten für einen Ersatzschlüssel hängen von unterschiedlichen Faktoren, wie beispielsweise dem Baujahr des Fahrzeugs sowie vom Hersteller und Modell, ab. Alle Fahrzeuge, die nach 1998 hergestellt wurden, sind mit einer Wegfahrsperre ausgerüstet. Diese wird erst über den Transponder im Schlüssel deaktiviert. Diese Technologie lassen sich die Vertragshändler sehr gut bezahlen, denn das Nachmachen der Schlüssel ist mit einem nicht unerheblichen Aufwand verbunden. So liegen die Preise für einen Citroen Berlingo zwischen 100 und 206 Euro, während beispielsweise bei einem Land Rover bis zu 540 Euro fällig werden können. Auch VW steht hier nicht hinten an und verlangt für einen neuen Schlüssel zwischen 200 und 250 Euro. Wer keinen Elektronikschlüssel benötigt, kommt natürlich mit rund 20 bis 30 Euro deutlich günstiger weg.

Wo kann man Autoschlüssel nachmachen lassen?

Zum einen besteht die Option, den Autoschlüssel beim Vertragshändler nachmachen zu lassen. Doch es geht auch deutlich günstiger. Beim Schlüsseldienst sollten Nachschlüssel für Fahrzeuge mit mechanischen Schlüsseln nachzumachen sein. Doch das alleinige Nachmachen eines mechanischen Schlüssels reicht eben vielfach nicht aus, denn ohne eine Neuprogrammierung läuft das Fahrzeug nicht. Gute Dienstleister sind daher auch mit der neuen Technologie vertraut und in der Lage, auch elektronische Autoschlüssel sowie Keyless Schlüssel für nahezu alle Fahrzeugtypen anzufertigen. Dazu werden verschiedene technische Verfahren genutzt, um eine optisch ansprechende und funktionstüchtige Kopie herzustellen.

Fazit

Geht der Autoschlüssel verloren, ist zunächst einmal das Fahrzeug selbst so zu sichern, dass es im Nachgang später nicht entwendet werden kann. Auch die Versicherung sollte über den Verlust informiert werden, auch wenn diese nur bei zusätzlich vereinbarten Tarifen leistet. Das Nachmachen beim Vertragshändler ist mit intensiven Kosten verbunden. Deutlich günstiger übernimmt auch ein guter Schlüsseldienst diese Aufgabe. Die Dienstleister sind mit der aktuellen Technik vertraut und somit in der Lage, adäquate Ersatzschlüssel zu fertigen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.